Chronik 2023

30.01.23 Michael Heuser
Naturroute (55km, leicht hügelig)
Mal wieder war die Wettervorhersage schlechter, als das Wetter tatsächlich war. Winterwetter, 5 Grad, grauer Himmel und viel Wind haben aber immerhin 13 Teilnehmer/Innen nicht verschreckt. Die Strecke ging zum Kanal, Richtung Schurenbachhalde, Zollverein, Essen Steele und an der Ruhr zurück nach Dahlhausen.

23.01.23 Helmut Tinnemeyer
4 Halden-Tour (65km, flach bis auf die Haldenanstiege)
Eine Haldenkönigin und elf Haldenkönige (auf dem Bild fehlen Ute, Artur  und Helmut) stellten sich den Herausforderungen der Fahrt auf die Halden Pluto, Hoheward, Schurenbach und Rheinelbe. Kurz vor der Mittagspause in Gelsenkirchen-Horst sahen wir uns noch die Denkmäler von Karl Marx und Friedrich Engels an. Bei angenehmen winterlichen Temperaturen war es weder auf den Brücken der Erzbahntrasse noch auf den anderen Untergründen glatt!

16.01.23 Willi Caelers
Rheinischer Esel, Herdecke (70km, hügelig, ein knackiger Anstieg)
Für den 16.1. war die Wetterprognose so schlecht, dass sich nur 8 Radler an der Glocke trafen, um nach Herdecke zu radeln. Trotz des besser werdenden Wetters erreichten wir dieses Ziel nicht, sondern bogen vom Rheinischen Esel zum Café del Sol in Witten zur Frühstückspause ab. Dann ging es an der Ruhr und am Kemnader See entlang nach Wiemelhausen, wo wir die Tour mit einem Mittagsimbiss ausklingen ließen.

09.01.2023 Heinz Junker
3-Schlösser-Runde (65km, flach)
Über die Feiertage und das schlechte Fahrradwetter in der letzten Zeit hat sich wohl ein Defizit beim Radfahren aufgebaut, dass an diesem Montag abgebaut werden musste: bei eigentlich schlechten Vorhersagen trotzten 18 Teilnehmer/-innen dem Wetter, fuhren die wie immer schöne Strecke und kamen halbwegs trocken wieder nach Hause.

02.01.2023 Spontane Tour
Ein gutes, gesundes, erlebnisreiches und sturzfreies neues Jahr an alle Radelnden der Montagsrunde-Bochum.
Vier Spontane sind bei meistens mehr, manchmal auch weniger Natur- und Flüsse auffüllendem Element von oben tapfer zur Zeche Erin geradelt, einer ist noch wegen Kettenschaden unterwegs umgekehrt.
Nach ca. 30 km hat dann eine warme Dusche auf uns gewartet.
Es grüßt Euch herzlich,
Ingrid