Chronik 2022

09.05.22 Willi Caelers
Oberes Deilbachtal (ca. 70 Km, hügelig)

02.05.22 Detlev Wagner
Haardgrenzweg – Scherlebeck (71km, flach)
38 Teilnehmerinnen und Teilnehmer konnten eine schöne Tour bei sonnige  und warmen Wetter genießen.
Spargelhof Schulte-Scherlebeck
©Jürgen Trösken

01.05.22 Tag der Arbeit Helmut Tinnemeyer 
Sondertour zum Sonnenaufgang auf Hoheward (57km, ein Anstieg)

© Helmut Tinnemeyer

25.04.22 Lothar Roettger
Bottrop – Tetraeder (75km, flach)

18.04.2022 Artur Kluge:
Am Ostermontag machten sich  vier Spontan-nitäter 
gemeinsam auf für 57 nette Kilometer.
Das Wetter war gut, auch nicht zu heiß,
was auch jeder der zuhaus geblieben weiß.
Erst ein paar Km-chen Erzbahn Trasse,
dann neues Stück RS 1, echt klasse.
Versteckter Weg, nix für die Masse.
Nu über Zollvereins geheime Pfade,
wer nicht dabei war, für den echt schade.
Nu Gruga Radweg wie Essen Mitte,
viele Leut unterwegs, na bitte.
Nu aber flucks in Richtung Heimat,
Wo Kaffee  Kuchen oder Mittag auf uns wart.

11.04.2022  Hohensyburg / Detlev Wagner (70 km, hügelig)
Die Tour bot einen Vorgeschmack auf den Sommer. 35 Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren trotz hügeliger Streckenführung zufrieden.

04.03.2021 Wasserschloss Wittringen / Dieter Schoppohl 1 Radlerin und 12 Radler machten sich bei trockenem Wetter auf den Weg zum Schloss Wittringen. Selbst ein geschlossenes Burg-Tor konnte uns dort nicht aufhalten. Am Ehrenmal im Park hielten wir kurz inne. Den nächsten Stopp machten an dem renaturierten Bach der Boye. Hier hat die Uni Duisburg / Essen ein Außenaquarium mit 192 runden Aquarien aufgestellt, um die Kleinstlebewesen in dem renaturierten Gewässer zu erforschen. (Das Boye-Experiment: https://www1.wdr.de/fernsehen/lokalzeit/ruhr/videos/video-bach-unter-stress-das-boye-experiment-100.html) Über Bottrop, mit viel Rückenwind und leichtem Regen, erreichten wir nach 70 km Bochum. Alle freuten sich auf eine warme Dusche.

28.03.2021 Drei Schlösser in Dortmund und Zeche Zollern (60km, flach) / Ute Tinnemeyer Die Zahl des Tages der heutigen Tour war die „3“! 33 Radlerinnen und Radler (einer auf einem 3Rad) absolvierten die Fahrt entlang der 3 Dortmunder Schlösser Dellwig, Westhusen und Bodelschwingh. 33 Minuten benötigte ein versiertes Team, um in Huckarde eine Reifenpanne zu beheben, dabei wurde 3,3 bar Dortmunder Luft gepumpt. Nach 14 Grad Celsius am Vormittag stieg die Temperatur am Nachmittag (gegen 3 Uhr) auf 19 Grad an und erreichte somit in der Addition 33 Grad Celsius. Bei der Nachbesprechung der Montagsrunde in der Eisdiele rundeten einige Teilnehmer/innen den Tag mit 3 Kugeln Eis ab. 33 Grüße Ute Tinnemeyer

© Helmut Tinnemeyer

21.03.2021 Rund um den Baldeneysee (74km, ein Hügel) / Helmut Tinnemeyer 32 Radlerinnen und Radler fanden sich am ersten Frühlingstag des Jahres mit ihren – überwiegend frisch geputzten – Rädern an der Glocke ein, um ihren Drahteseln die Sporen zu geben! Unterwegs stießen noch zwei Radlerinnen und ein Radler zur Gruppe hinzu. Der Eintagesklassiker „Rund um den Baldeneysee“ mit viel Sonnenschein und nahezu sommerlichen Temperaturen wurde für eine Kaffeepause in Steele und eine Mittagspause in Kupferdreh unterbrochen. Auf dem Rückweg durch das Deilbachtal fuhren wir bis zur Schwimmbrücke. Danach löste sich die Gruppe in mehrere Himmelsrichtungen auf. Gruß, Helmut Tinnemeyer

© Helmut Tinnemeyer

Sondertour: 18.03.2022 „Zum Mond von Wanne-Eickel“ / Ute und Helmut Tinnemeyer Der Vollmond am 18. März 2022 wird auch der „Lenzmond“ genannt. Angeblich soll er unseren Ehrgeiz schüren, die eigene berufliche Situation zu hinterfragen! Die elf Radlerinnen und Radler der Montagsrunde, die sich auf die Sondertour begaben, haben ihr Berufsleben allerdings weitestgehend hinter sich gelassen! Sie konnten sich daher vollständig des wunderschönen (Voll-)Mondes von Wanne-Eickel am sternklaren Himmel erfreuen! Gekrönt wurde der Abend auf der Halde Pluto von einem Picknick, zwei bis drei Gläschen Sekt und Musik von Friedel Hensch und den Cypries!

© Helmut Tinnemeyer

14.03.2022 Hoppenbruch Suderwich Erin / Detlev Wagner (71km, fast flach) Die wärmeren Temperaturen haben 30 Radfahrerinnen und Radfahrer trotz erst spät kommendem Sonnenschein auf die Räder gelockt. Die Tour: Erzbahntrasse – Halde Hoppenbruch –  Zeche Ewald –  nördlicher Balkonterrassenweg Halde Hoheward – Rhein-Herne-Kanal – Yachthafen Herne – KLT (Baustelle/Umleitung) – Suderwich – Henrichenburg – Ickern – Zeche Erin – Bövinghausen – Gerthe – Bochum….

07.03.2022 Rheinischer Esel-Muttental-Hattingen / Willi Caelers
Über den Rheinischen Esel nach Witten und durch das Muttermal, dann wie versprochen, ein knackiger Anstieg. Über das Hammertal, den Ruhrtalradweg nach Hattingen zur Mittagspause und zurück zum Springorum-Radweg. Ein Sonntag ohne jede Wolke beglückte geschätzte 30 Radlerinnen und Radler.

28.02.2022 4x Emscherkunst / Dieter Schoppohl 30 Mitfahrende hatten einen schöne Tour an einem sonnigen Tag und kamen nach 60 km wieder zufrieden in Bochum an.

22.02.2022 Schlechtwetter und Starkwind Trotz der 100%igen Regenvorhersage sind 2 Teilnehmer und 1 Teilnehmerin bei strahlendem Sonnenschein Richtung Zollverein gestartet. Wir sind zwar vom Winde weder ver- bzw. weg-, jedoch kräftig durchgeweht worden. Das tat der guten Stimmung und gemütlichen Kaffeepause keinen Abbruch. Aufgrund des flotten Tempos (vermutlich Rückenwind) bestand nach ca. 50 km um 13:00 schon wieder die Möglichkeit, nach den letzten 20 nassen km zuhause wohlig unter der heißen Dusche stehen zu können. Grüße von A. + M. + I.

14.02.2022 (Doppeltour wegen Corona)
Baldeney-See/Villa Hügel/Rhein-Herne-Kanal / Artur Kluge
von Bochum nach Herdecke / Jürgen Trösken 9 Radfahrer und 1 Radfahrerin starteten bei (endlich warmen) 8Grad bedecktem Himmel und Wind Richtung Herdecke. Auf bekannten Strecke am Ümminger See vorbei zum Ruhrtal und über Ruhrtalweg flussaufwärts. Leider war der Radweg bei Wetter gesperrt, so dass wir eine Umleitung fahren mussten. Zum Glück gab es ja einige alte Hasen im Team, so dass dies kein Problem war. (Danke an die Männer, die auch ohne Navi die Strecken kennen !) Nach insg. ca. 65km waren wir trocken in Bochum zurück.

© Jürgen Trösken

07.02.2022 (Doppeltour wegen Corona)
Dahlhausen, Kray, Nordstern-Park / Artur Kluge
Westerholt/Herten / Jürgen Trösken Mit 8 Teilnehmern und 1 Teilnehmerin sind wir wie immer um 9.30 Uhr am Rathaus gestartet. Bei Sonnenschein und ca. 5 bis 9 Grad ging es über Bochum Hordel zur Zeche Ewald (erste Pause) und weiter durch den Schlosspark Herten nach Westerholt. Von dort nach der Mittagspause zur Erzbahntrasse zurück in Richtung Heimat. Ankunft bei Holgers Treff um ca. 13:30 Uhr, wo wir die Tour aufgelöst haben. Wieder einmal hatten wir Glück mit dem Wetter.

31.01.2022 (Schweinewetter, kein Tourenvorschlag) Aber ein Hartgesottener (Artur) hat geschrieben: Einsam und allein stand ich ganz allein doch es kam kein Schw… dann bin ich wieder heim.

24.01.2022  (Doppeltour wegen der Corona-Auflagen)
zur Haard / Detlev Wagner Wir radelten bei ruhigen, trockenem Winterwetter über Horneburg zum Haardgrenzweg und über Alt-Oer und König-Ludwig-Trasse zurück nach Hause, wo vermutlich jedes Fahrrad noch vom Lehm und Matsch befreit wurde.
Berger Höfe / Ingrid Hahnefeld Dieses Mal war unsere Fahrt zu den Berger Höfen nicht in nieseliges Grau eingehüllt, es blieb bei moderaten Temperaturen trocken. Ist immer wieder schön, diese fast allen bekannte, hügelige Strecke zu fahren.

17.01.2022 (Doppeltour wegen der Corona-Auflagen)
– Berger Höfe / Ingrid Hahnefeld Bei einem ungewöhnlichen mehr als 50%igem Schnitt der „analogen“ Fahrräder (4, bei 7 Mitradelnden) sind wir auf hügeligen Pfaden zu den Berger Höfen gefahren. Die Gastronomie dort hatte wieder geöffnet, ein Aufwärmen bei dem nasskalten „Ofenbankkuschelwetter“ war also möglich…. Dank der kleinen Gruppe waren wir um 14:30 schon wieder zu Hause.
Phönix-See / Willi Caelers Auf dem Weg in den Osten war das Wetter auch nicht besser – 10 Unverdrossene radelten bei feuchtkaltem Wetter zum Phönixsee und waren auch wieder früh zu Hause.

03.01.2022 (Doppeltour wegen der Corona-Auflagen) Geniales Winterwetter im Ruhrgebiet: Kalt und frostig zu Beginn, aber blauer Himmel und Sonnenschein.
Rund um Gelsenkirchen / Jürgen Trösken Eine entspannte flache Tour mit 10 Teilnehmer/Innen. Zur ersten Pause am Cafe Ewald ging es über die Erzbahntrasse und den Emscher-Radweg, dann entlang des Rhein-Herne Kanals zum längerem Stopp am Nordsternpark. Die Stationen der Rückfahrt: Essen Rothausen, Grüner Weg und Krayer-Wanner Bahn. Das Ende der Tour war bei Holgers Treff um 14:00 Uhr.
– Baldeney-See / Klaus Kowalewski Die andere Hälfte der Montagsrunde begab sich auf die bekannte und schöne Runde ins Ruhrtal rund um den Baldeney-See.

03.01.2022 (Doppeltour wegen der Corona-Auflagen) Bei schlechter Wettervorhersage hatten wir dennoch Glück und kamen überwiegend trocken durch den Tag.
– Baldeney-See / Helmut Tinnemeyer – eine bekannte und immer wieder beliebte Tour
– 4x Emscherkunst / Dieter Schoppohl – Entlang des Emscherkunstweges von DO-Mengede bis Herne erradelten 10 Interessierte 4 Kunstwerke. Schön wars! (61 km)