Tour 13.03.2017

TL Michael;  Zum Rhein Herne Kanal, um über den Hafen Essen  Richtung Süden zum Baldeney See zu fahren. Um 09:30 starteten wir mit 35 Teilnehmern in Richtung der Zeche Zollverein zu Kaffeepause. Das Wetter war schön und hielt so den ganzen Tag über an. Von Zollverein ging es über Stadtstraßen nach Bergeborbeck weiter. Dort stießen wir auf die Wasserroute, welcher wir bis ans Ende am Ruhrufer, unweit von Essen-Werden, folgten. Von dort aus beflügelte uns die Vorfreude auf die  Mittagspause am Haus Scheppen. Einige von uns sind der Versuchung der 12 Apostel erlegen und dort geblieben. Wir haben uns dann auch nicht wieder getroffen.

Haus Scheppen haben wir nach 45 Minuten Pause verlassen und sind nach Steele gestartet. Dort machte sich dann eine zweite Equipe auf den direkten Heimweg. Die “ aufrechte Restmannschaft “ fuhr dann über Kray zu Holger. Dort ein Absacker und weiter zu Glocke, an der wir dann zu fünft um 16:30 Uhr nach ca. 77 Kilometern ankamen.

16.05.2016 Mühlentour, Herbert

16.05.2016 Pfingstmontag , Mühlentag.  Nur 8 Radler fanden sich ein. Auf ein Startgeld habe ich verzichtet um die erforderliche Bahnfahrt ein wenig zu kompensieren, und es war ja nur ein Pfingstausflug. Einige Radler, innen haben sich wohl von den Wettervoraussagen beeinflussen  lassen, denn wir sind bei erfrischenden Temperaturen losgefahren und schon am Kinderland (Kaffeepause) hat die Sonne gelacht. Die große  Pause machten wir dann ausgiebig am Angelparadies zur Grafenmühle. Weiter ging es dann durch die Heide und Hiesfelder Wald zur Paumühle , gespeist durch den Rotbach  ( Rotbach geht auf den Raseneisenstein zurück, der den feinen Sand am Grunde des Bachbettes rötlich färbte.) Durch häufige Hochwasser und vielfache Niedrigwasserstände wurde auch eine Windmühle parallel betrieben, um ganzjährig den Mahlbetrieb in Gang zu halten, welche um 1950 noch einmal restauriert wurde. In der Literatur liest man nichts von dem Abriss. Im gleichem Umfeld ist nun das Mühlenmuseum. Die Besucher waren angetan von den dort ausgestellten Stücken und der Mahltechnik. Weiter ging es dann entlang der Emscher nach Oberhausen Holten zur Baumeister Windmühle, dort war ein Event mit Speis Trank und Musik, wo wir es nur kurz  aus Roggenmehl Waffeln aßen, mit der Drohne unter Marios Regie herrliche Aufnahmen aus 250 m Höhe eingefangen wurden.( Ein Filmchen ist bei Mario in Vorbereitung und wird bald wie bekannt veröffentlicht. Weiter  ging es dann an der grünen Emscher entlang, durch den Kaisergarten in Oberhausen zum Hbh.- Oberhausen. Dort endete unser Pfingsausflug bei angenehmen Radfahrertemperaturen.

Video von Mario unter www. montagsrunde-bochum.de i.V