Tour 10.04.2017

10.04 Jürgen,  Die Panoramaweg Tour führt uns zunächst über Eppendorf, Höntrop und Freisenbruch zur Ruhr. Wir folgen dem Fluss bis wir Kettwig erreichen. Nach einer Pause geht’s dann zum Einstieg in den Panoramaweg. Dieser beginnt in den ersten ca. 200m mit einem heftigen Anstieg um dann  in einen moderaten Anstieg weiter zu verlaufen. Wir folgen dem Weg ca. 16 km. In Tönisheide ist unser Zenit erreicht und wir verlassen den Pfad. Von hier aus geht es über Radwege und Straßen nach Neviges  durch die Altstadt, weiter über Langenberg und Nierenhof zurück an die Ruhr, weiter nach Dahlhausen und über den Springorum Radweg zurück zur Glocke. Pausen sind vorgesehen in Steele und Kettwig und eine Verschnaufpause nach 2/3 der Strecke des Panoramaweges im “Kult Kaffee

Tour 03.04.2017

03.04. TL Heinz; Kemnader See, hügelig 85 km. Bei kühlem aber trockenem Wetter machten sich 34 Radler/ innen auf den Weg über die Springorumtrasse ,und die Pontonbrücke ans Südufer der Ruhr. Die Ruhr entlang ging es bis zum Ende des Kemnader Sees. Nach einer kleinen Pause erfolgte die Weiterfahrt über Langendreer, Werne zur Mittagspause in Gerthe. Die letzte Etappe führte dann über Herne, entlang des Rhein-Herne Kanals und die Erzbahntrasse zu Holgers Bude. Hier endete dann nach 80 km gegen 16:00 Uhr die Reise. Gruß Heinz

Tour 27.03.2017

27.03  Willi; Es trafen sich 35 Radlerinnen und Radler bei herrlichem Frühlingswetter an der Glocke, um zum Wasserbahnhof nach Mülheim zu radeln. Über die Springorum -Trasse durch den Schlosspark Weitmar ging es nach Dahlhausen und von dort über den Ruhrtalradweg – mit einer Kaffeepause am Haus Scheppen am Baldeneysee – nach Mülheim. Dort stärkten wir uns am Wasserbahnhof in der Mittagspause. Die Rückfahrt führte uns zunächst über den Radschnellweg Ruhr nach Essen und dann an der Gruga vorbei, über Rüttenscheid und dann wieder über den Ruhrtalradweg zurück nach Bochum. Der strahlende Sonnenschein, die aufblühende Natur, die schöne Strecke meist am Wasser entlang – diese erste Frühlingstour hat allen gefallen.

Tour 20.03.2017

TL Robert am 20.03,  2 Damen und 21 Herren trafen sich um 9:30 an der Glocke. Die erste Etappe Richtung Lünen schob uns ein kräftiger Rückenwind, trotz Nieselregens war die Stimmung gut. Eine Kaffeepause in Do-Nette wurde für eine Reparatur an einem E-Bike genutzt. In Lünen kam mit dem Frühlingsbeginn auch die Sonne durch und es wurde merklich wärmer. Der neu errichtete Shop von Kanne fand vielseitigen Zuspruch. An der Lippe ging es dann bei kräftigstem Gegenwind Richtung Waltrop und Henrichenburg zurück. Am Kanal mußte, von vielen gewünscht, eine Verschnaufpause eingelegt werden. Gegen 16 Uhr war die Tour in Bochum zu Ende. Danke für die Hilfsbereitschaft innerhalb der Gruppe.