30.05.2019 Helmut und Ute, Vatertag nach Münster

AM HIMMELFAHRTSTAG NACH MÜNSTER, 160 KM

Zwei Frauen, zehn Männer und ein „Nachzügler“ führen am „Vatertag“ nach Münster. die Strecke führte uns über Bladenhorst, Henrichenburg, Datteln, Olfen, Lüdinghausen und Senden an unser Ziel, den Dom in Münster. Nach einer ausgiebigen Mittagspause und einer kleinen Stadtrundfahrt traten wir gegen 15 Uhr die Rücktour an. In Lüdinghausen fuhr ein vierjähriger Junge – aus einer abschüssigen Hausausfahrt kommend – in unsere Gruppe hinein. Bei den vielfältigen Abbrems- und Ausweichmanövern stürzte Ute und musste nach notärztlicher Versorgung zur Sicherheit für eine Nacht ins Krankenhaus. Der „Laufradpilot“ blieb unverletzt und auch Ute konnte am nächsten Vormittag das Krankenhaus verlassen.
Trotz des Zwischenfalls überwogen die positiven Eindrücke. Alle TeilnehmerInnen waren sich einig, dass die Himmelfahrtstour künftig fest in unseren Sommerkalender aufgenommen werden muss!
Bis Montag! Helmut

 

 

 

 

 

 

 

 

27.05.2019 Jürgen Velbert, Haus Scheppen

Tour Panoramaweg, Velbert, Haus Scheppen am 27.05.

Bei schönem Wetter machten sich 26 Radbegeisterte auf den Weg zu einer 92 km langen Tour. Diese  führte über Höntrop, Steele zum Baldeneysee, den wir auf der südlichen Seite passierten. Nach einer kleinen Pause in E-Werden gings weiter entlang der Ruhr über Kettwich zum Niederberg Panoramaweg mit einer kontinuierlichen Steigung zwischen 1-3%. In Heiligenhaus, der Hälfte unserer Strecke, machten wir unsere Mittagspause bevor es dann weiter ging Richtung Velbert. In Velbert verließen wir die Panoramastrecke und fuhren ein paar km durch die Stadt mit teils gut ausgebautem Radweg. Am Ortsausgang begann dann die rasante 10 km lange kurvenreiche Abfahrt zum Baldeneysee Haus Scheppen, wo wir noch eine kleine Erholpause einlegten.  Auf dem Rückweg entlang der Ruhr konnten wir von Dahlhausen an erstmalig den neu ausgebauten Springorum Radweg bis Bochum befahren.

Bis zum nächsten treffen  Jürgen

20.05.2019 Herbert Panoramarunde Halde Hoheward

19 Teilmehmer machten sich auf dem Weg zur Halde Hoheward. Es klarte bis zum Mittag nicht auf, so daß auf die Wetter- Abbs und Vorhersagen von teilnehmenden Wetterkundlern kein Verlass war. Trotz  dessen wurden z T. neue Wege gefahren, und auch in Gelsenkirchen wo wir ST. Georg  e.V Sozialwerk
aufsuchten. Dann führte uns der Weg noch Holger an der Erzbahntrasse wo sich
die Gruppe dann auflöste.  Herbert

 

13.05.2019 Robert; Haard

39 machten sich auf den Weg über die Erzbahntrasse zum ersten Stopp am Ewald-Café.

Weiter ging es nach Norden an den Höfen, in der Ried, vorbei nach Marl-Sinsen. Hier radelten wir auch bald auf dem Haard-Grenzweg zur mittäglichen Rast in der Bauernschaft Rapen.

Der Rückweg führte uns durch Horneburg zur König-Ludwig-Trasse und dann zur Marina in Herne. Über Mont-Cenis und den Gysenberg erreichten wir die Bochumer Stadtgrenze. Nach und nach wurde die Gruppe kleiner und an der Bergstraße lösten wir sie dann auf.

Danke an alle für die rege Teilnahme an dieser sonnigen Tour.    Robert

 

06.05.2019 Jügen, Gysenberg

Bei kühlen, aber sonnigen 3°C trafen sich 22 Radler-innen an der Glocke.
Pünktlich starteten wir und gönnten uns nach Umrundung des Kemnader-Stausees eine Frühstückspause am Freizeizentrum Kemnade.
Weiter gings zum Ümminger See, Ruhrpark Einkaufszentrm, Tierpark Gysenberg, wo wir von 4 Alpakas begrüßt wurden..(Berichte über die Alpakas siehe Internet)
Nach der Stärkung im Forsthaus starteten wir zur 2. Hälte unserer Tour über Herne-Wanne, Rhein Herne Kanal, Emscher Radweg, Erzbahntrasse.
An Holgers Bude „feierten“ wir Abschied.
Dank an den“letzten“ Mann Jürgen.

Gruß Jürgen