04.11.2019 Willi, Wasserbahnhof Mülheim

Als wir uns am 4. November an der Glocke trafen, konnte man weder am Wetter (es war trocken, mild, am Himmel gab es blaue Wolkenlücken, ab und an zeigte sich die Sonne) noch an der Teilnehmerzahl (35 Radlerinnen und Radler waren gekommen) erkennen, dass es sich um die erste Winter-Montagsrunde handelte. Über den Springorum – Radweg, durch das Neveltal, über den Ruhrtalradweg, am Baldeneysee entlang (wo wir am Haus Scheppen eine Kaffeepause machten), durch Werden und Kettwig erreichten wir Mülheim, wo wir uns in der Fußgängerzone für die Rückfahrt stärkten.
Während der Rückfahrt über den RS 1, an der Gruga vorbei, hinunter zur Ruhr, dann wieder durch das Neveltal und die Springorum – Trasse zurück zum Ausgangspunkt, den wir nach 85 km gegen 16.45 Uhr erreichten, entsprach das Wetter dann schon eher der Jahreszeit.

Gruß Willi.